Sichere
SSL Verbindung bei den Partnern

Schnelle
Lieferung durch Partnershops

Kostenloser
Versand oft gegeben

Märklin 36332 | Elektro Rangierlokomotiven

  • Märklin
  • Maer-36332
399,99 € * 499,99 € * (20% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Lieferzeit 4 - 7 Werktage

Die Märklin 36332 - Zwei Elektro-Rangierlokomotiven Serie Ee 3/3 "Halbschuh" der... mehr
Produktinformationen "Märklin 36332 | Elektro Rangierlokomotiven"

Die Märklin 36332 - Zwei Elektro-Rangierlokomotiven Serie Ee 3/3 "Halbschuh" der Schweizerischen Bundesbahnen

Das Modell Märklin 36332, zwei unterschiedliche Elektro-Rangierlokomotiven Serie Ee 3/3 "Halbschuh" der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB/CFF/FFS) wurde zum ersten Mal im Jahr 2015 anlässlich der Spielwarenmesse 2015 den interessierten Kunden vorgestellt. Es handelt sich bei dem Modell um zwei unterschiedliche Elektro-Rangierlokomotiven Serie Ee 3/3. Als Vorbild für die beiden Modelle dienten die Dampflokomotiven der Bauart E 3/3 Typ Tigerli der SBB, der Schweizerischen Bundesbahnen. Produziert wurden die detailgetreuen Modelle von Märklin im Größenverhältnis 1:87 und mit einer Spurweite H0. Diese verfügt über eine Modell-Spurweite von 16,5 mm.

Eigenschaften des Modells Märklin 36332 aus dem Jahr 2015

Nachstehend haben wir einige Informationen zum Modell Märklin 36332, zwei unterschiedliche Elektro-Rangierlokomotiven Serie Ee 3/3 "Halbschuh" der Schweizerischen Bundesbahnen aus dem Jahr 2015 angeführt.

Der Hersteller: Produziert und im Jahr 2015 auf den Markt gebracht wurde das Modell Märklin 36332 vom international bekannten Unternehmen Gebr. Märklin & Cie. GmbH aus der Stadt Göppingen in Baden-Württemberg. Der Hersteller Märklin ist weltweit einer der bekanntesten Produzenten von Modelleisenbahnen und sowohl Sammlern als auch Enthusiasten seit der eigenen Jugend bestens bekannt.

Das Unternehmen Märklin stellte bereits im Jahre 1891 auf der damaligen Leipziger Frühjahrsmesse einen Modellzug mit Uhrwerk sowie die entsprechenden Gleisanlagen dazu vor. Im Jahre 1895 führte Märklin dann die mit Dampf und Elektrizität betriebenen Eisenbahnen ein. Danach wurde im Jahre 1914 der mittlerweile berühmte Metallbaukasten dem interessierten Publikum vorgestellt. Für die Bekanntheit der Firma Märklin sorgten nicht zuletzt auch die im Jahr 1924 vorgestellten umfangreichen Kundenkataloge, die sogenannten „D-Kataloge“. Im Jahre 1935 führte Märklin dann die erste elektrische Tischeisenbahn mit der neuen Spurweite H0 ein.

3-Leiter Wechselstrom: Das Modell Märklin 36332 arbeitet in der Praxis mit dem "Drei-Leiter Wechselstrom". Dabei handelt es sich um ein Betriebssystem, das als sogenannter "Dreileiter" bekannt ist. Die Funktion des Systems ist einfach erklärt: Die benötigte Energie für den Antrieb des Systems wird durch einen Mittelleiter in den Schienen weitergeleitet. Danach fließt diese durch die linken und rechten Räder der Lok wieder zurück. Dieses weitverbreitete Antriebssystem ist an den sogenannten "Pukos" erkennbar. Die Mittelleiter-Kontakte werden wegen ihrer punktförmigen Anordnung als Punktkontakte oder "Pukos" bezeichnet. Die entsprechende Einstellung der Fahrtrichtung wird in der Lokomotive der Modellbahn selbst vorgenommen, und zwar durch ein Umschaltrelais oder einer ähnlichen Elektronik.

Dieses Betriebssystem hat natürlich einige deutliche Vorteile:

  • Optimale Stromübertragung: Bei kleinen Modell-Loks mit zwei Achsen verfügen nur zwei über Haftreifen. Es verbleiben also zwei Reifen für die nötige Stromversorgung. Das System verwendet diese beiden für die Rückleitung der Energie.
  • Die Gleisführung: Die Stromführung erfolgt zur Gänze symmetrisch und es entstehen so auch keine Probleme mit Kehrschleifen.

Aber natürlich existieren auch Nachteile:

  • Realitätsfern: In der Realität gibt es keine solchen Mittelleiter und deshalb wird das System von vielen Enthusiasten als realitätsfern abgelehnt.
  • Einziger Hersteller: Die Firma Märklin ist der einzige Hersteller und das wird von Modellbauenthusiasten stark kritisiert.

Spurweite H0 im Maßstab 1:87: Im Laufe der Jahre wurden von den jeweiligen Herstellern auch viele Bemühungen unternommen, die Verkleinerungsmaßstäbe entsprechend zu vereinheitlichen und daraus entstanden die heutzutage üblichen Spurweiten. Diese sind in den sogenannten "Europäischen Modellbahn-Normen" festgeschrieben. Dabei ist die häufigste Größe die "Nenngröße H0". Im Bereich der Spur H0 existieren zwei in etwa gleich große Bereiche: einerseits das Zweileiter-Gleissystem mit mehreren Herstellern, zum anderen das Mittelleiter-Gleissystem von Märklin. In diesem Segment ist Märklin der einzige Vollsortiment-Anbieter.

Das Digitalsystem: Bereits im Jahr 1984 wurde von Märklin das erste frei verfügbare digitale Modellbahn-System vorgestellt. Es handelte sich dabei um das als "Märklin Digital" bekannt gewordene System zur digitalen Modellbahn-Steuerung.

Die Funktionsweise dieses Systems ist bestechend einfach. Im Modellbahngleis sind zwei Leiter eingebaut. Diese werden als kombinierter Energie-Daten-Bus herangezogen und die erforderlichen Steuerungsbefehle werden entsprechend integriert. Die für den Betrieb erforderlichen Befehle werden von kleinen Mikrocontrollern, den "Decodern" ausgewertet. Diese befinden sich in den Loks der Modelle. Dieses System "Märklin Digital" nutzt integrierte Schaltkreise von Motorola. Deshalb wurde das System als "Motorola-Format" oder "Märklin-Motorola-Digitalsystem" bezeichnet. Diese Steuerungsmethode wurde später durch das neue "mfx-System" ergänzt.

Bei diesem "mfx-System" handelt es sich ebenfalls um ein Steuerungssystem auf digitaler Basis. Das Herzstück dieser Steuerung ist ein Protokoll, wobei die aktuellen Steuerzentralen und Decoder zum alten und zum neuen Protokoll kompatibel sind. Der Hersteller Märklin bietet zwei unterschiedliche Arten von Steuergeräten an, nämlich eine "Mobile Station" und eine "Central Station".

Epochen / Epoche IV: Auch bei Modelleisenbahnanlagen wird sehr genau darauf geachtet, die einzelnen Zeitabschnitte der Eisenbahngeschichte entsprechend realistisch darzustellen. Aus diesem Grund werden auf den jeweiligen Verpackungen entsprechende Angaben zur jeweiligen Epoche in römischen Zahlen angegeben. Das dient dazu, um den Modelleisenbahn-Fans die zeitliche Zuordnung der einzelnen Bauelemente zu erleichtern.

Das Modell Märklin 36332 wird zur "Epoche VI" gezählt. Diese beginnt im Jahr 2007, es gibt damals eine neue Beschriftungsrichtlinie. Dabei werden mithilfe der UIC-Nummern nicht mehr nur die Bahn, sondern auch das jeweilige Herkunftsland gekennzeichnet. Somit wird z.B. aus „80 DB“ die Bezeichnung „80 D-DB“. Bei den Lokomotiven wird eine 12-stellige UIC-Nummer ähnlich der Wagen angebracht.

Allgemeine Beschreibung zum Original

Als Vorbild des Modells Märklin 36332 aus 2014 dienten die Lokomotiven der Baureihe 50.40 der Deutschen Reichsbahn.

Die damalige Deutsche Reichsbahn besaß nach dem Zweiten Weltkrieg an die 350 Lokomotiven der Baureihe 50. Allerdings benötigte die Reichsbahn weitere Güterzugloks, die den benötigten Leistungsbereich zwischen den Baureihen 50 und 52 abdecken sollten. Schlussendlich wurde die Beschaffung einer 1'E-h2-Maschine mit 15 t Achsfahrmasse angeordnet. Von dem als Baureihe 50.40 bezeichneten Typ sollten zuerst 350 Stück beschafft werden.

Allgemeine Beschreibung der Spur H0

Aus den verstärkten Anstrengungen der Branche, die zahlreichen Verkleinerungs-Maßstäbe auf einen einheitlichen Stand zu bringen, ging Anfang des 20. Jahrhunderts die erste Version der sogenannten "Spur H0" hervor. Die Vorbild-Spurweite beträgt 1.435 mm auf, die Modell-Spurweite beträgt in Folge 32 mm.

Aus der Nenngröße 0 wurde in weiterer Folge eine um ungefähr die Hälfte verkleinerte Modelleisenbahn entwickelt, deren Modell-Spurweite 16,5 mm beträgt und einen Maßstab von 1:87 aufweist. Diese sogenannte "Nenngröße H0" bzw. "Spur H0" wurde weltweit zur dominierenden Spurweite und ist es bis heute auch geblieben.

Fazit zum Modell Märklin 36332 aus dem Jahr 2015

Beim Modell Märklin 36332 handelt es sich um um eine Güterzug-Dampflokomotive der Baureihe 41 mit Schlepptender in Altbau-Ausführung der Deutschen Bundesbahn. Der Zug aus dem Jahr 2015 fährt auf "Spur H0" und verfügt somit über eine Modell-Spurweite von 16,5 mm.

Bei dem hochwertigen Modell bestehen Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall, das Modell ist mit einemneuem Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen ausgestattet. Es verfügt über ein fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal. Das SSB halbschuh 2er Set können Sie günstig über unseren Partner Shop ohne Versand Aufschlag kaufen.

Achszahl: 6-Achser und mehr
Bahnen: CFF, FFS, SBB (Schweizerische Bundesbahn)
Betriebsart: 3-Leiter Wechselstrom
Digitalsystem: analog, Delta, MFX, MM Motorola
Epoche: Epoche III bis 1968/1970
Erscheinungsjahr: 2015
Hersteller: Märklin
Lok Typ: E-Lok
Spurweite: Spur H0 1:87
Überwiegende Farbe: Schwarz
Weiterführende Links zu "Märklin 36332 | Elektro Rangierlokomotiven"
Technische Details "Märklin 36332 | Elektro Rangierlokomotiven"
Technische Details
  Betriebsart: 3-Leiter Wechselstrom
  Digitalsystem: Analog, MFX, MM Motorola, Delta
  Erscheinungsjahr: 2015
  Spurweite: H0 1:87
  Epoche: Epoche III
  Lok-Typ: Elektro Rangierlok
  Bahnen: SBB, CFF, FFS
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Märklin 36332 | Elektro Rangierlokomotiven"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen